Komm Unter Meine Jacke

So wurde Kumja geboren:

 von Kerstin Ursinus:

 

Als ich unsere erste Tochter im Winter getragen habe braucht ich eine Lösung um uns beide warm zu halten. Damals wusste ich nicht, dass es spezielle Tragejacken oder Covers gibt. Ich sah, dass uns eigentlich nur ein Streifen Stoff fehlt um die Jacke um uns schliessen zu können. Als Nähbegeisterte Person fand ich direkt den passenden Reissverschluss und nähte drauf los. So entstand die erste Jackenerweiterung für mich und meine Tochter.

Für dieses Erstlingswerk gab es eine Menge positives Feedback von Freunden und anderen Eltern.

 

Einige Monate später zogen, mein Mann, ich und meine Tochter, nach Vietnam wo er in einem Projekt für Entwicklungszusammenarbeit tätig war. Es gab uns die Möglichkeit vor Ort nach einer Zusammenarbeit mit eine Produktionsbetrieb zu suchen. Textilindustrie hat in Vietnam eine lange Tradition und so fanden wir nach einigen Abenteuern einen kleinen Geschäftspartner der uns die Möglichkeit bot, die erste kleine Produktion zu beginnen. Durch die Reissverschlüsse die Kumja an fast alle Jacken passend macht, entstand ein kleines Business.

Jedes Jahr erhöhten wir die Produktionsmengen und können so immer mehr Trageeltern für den Winter warm einpacken.

Wir zogen dann zurück nach Deutschland, bekamen unser drittes Kind und arbeiteten nun Vollzeit für Kumja

 

Unser Team wuchs auf über 9 Personen an. Dadurch schafften wir es in Vietnam eine eigene Produktion umzusetzen um die volle Kontrolle über die Qualität und die Arbeitsbedingungen der Näherinnen zu haben. Faire Beziehungen sind uns sehr wichtig und somit ist es selbstverständlich dass wir "Kumja goes fair" ins Leben gerufen haben.